Durchfall So stoppen Sie, Ursachen, Risikofaktoren und Hausmittel

Durchfall So stoppen Sie, Ursachen, Risikofaktoren und Hausmittel

Durchfall So stoppen Sie, Ursachen, Risikofaktoren und Hausmittel. Durchfall ist eine häufige Art von Magen-Darm-Störungen oder Infektionen. Es verursacht häufiges und übermäßiges Entleeren des Darms in Form von ungewöhnlich wässrigen Stühlen und Magenschmerzen. Wenn Sie oder eines Ihrer Kinder kürzlich Durchfall haben, lautet die erste Frage, die Sie wahrscheinlich stellen, „Können Sie mir sagen, wie ich Durchfall schnell stoppen kann ?“

Durchfall So stoppen Sie, Ursachen, Risikofaktoren und Hausmittel
Wie man Durchfall stoppt – Dr. Ax

Wenn eines der oben beschriebenen Symptome auftritt, kann es sein, dass Sie von einem akuten Durchfall betroffen sind. Akuter Durchfall dauert ein oder zwei Wochen, während Sie vorübergehend krank sind. Oder Sie haben chronischen Durchfall, der länger als mehrere Wochen anhält. Sie haben Durchfall, wenn Sie innerhalb von 24 Stunden dreimal oder öfter sehr lockere oder wässrige Stühle haben.

Ob Sie es glauben oder nicht, akuter Durchfall kann einer der besten Abwehrmechanismen Ihres Körpers gegen eine vorübergehende Infektion oder ein Virus sein. Obwohl es unangenehm und unangenehm ist, mit ihnen umzugehen, helfen kurzfristige Durchfallsymptome dabei, schädliche Substanzen schnell aus Ihrem GI-Trakt zu entfernen, bevor sie möglicherweise noch mehr Probleme oder Komplikationen verursachen. 

Chronische Durchfallsymptome sind dagegen etwas anders. Sie neigen dazu, abhängig von anderen Ernährungs- und Lebensstilfaktoren zu kommen und zu gehen. Dies schließt den Zustand Ihres Immunsystems und den Grad des Stresses ein, mit dem Sie zu tun haben.

Untersuchungen zeigen, dass chronischer / anhaltender Durchfall bei etwa 3 Prozent der Menschen auftritt, die in Entwicklungsländer reisen (auch als Reisedurchfall bekannt). Akuter Durchfall ist normalerweise ohne Medikamente oder ernsthafte Eingriffe leicht zu behandeln.

Chronischer Durchfall ist jedoch problematischer. Es kann zu Dehydration und Nährstoffmangel führen, wenn es nicht richtig behandelt wird. Was verursacht chronischen Durchfall? Verdauungskrankheiten wie Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, SIBO (eine Störung des Dünndarms) und Colitis ulcerosa verursachen häufig chronischen Durchfall.

Die gute Nachricht ist, dass Sie mehrere Schritte unternehmen können, um beide Arten von Durchfall auf natürliche Weise zu behandeln. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihren Stuhl verdicken, rehydrieren und Durchfallsymptome überwinden können.

Durchfall So stoppen Sie, Ursachen, Risikofaktoren und Hausmittel

Ursachen

Durchfall ist eine natürliche Reaktion auf Dehydration, Infektionen oder Toxine, die aus dem Verdauungssystem ausgestoßen werden müssen. Beispiele hierfür sind bestimmte Arten von Bakterien, Parasiten, Nahrungsmittelallergien oder anderen Mikroben. Eines der mit Durchfall verbundenen Risiken besteht darin, dass Sie dadurch noch dehydrierter und kranker werden, wenn Sie bereits krank sind. Dies liegt daran, dass der Körper zu schnell zu viel Wasser und Mineralien, einschließlich Elektrolyten wie Natrium, verliert.

Wenn Sie noch nicht mit den für Durchfall typischen Symptomen vertraut sind, sind hier die häufigsten:

  • Häufiger Stuhlgang, einschließlich mehr als ein- bis zweimal täglichem Toilettengang
  • Wässriger Kot oder „lockerer“ Stuhl
  • Bauchschmerzen, Krämpfe und manchmal Blähungen im Magen
  • Manchmal Übelkeit und Erbrechen
  • Magenschmerzen und manchmal Appetitlosigkeit, Probleme beim Essen und / oder Gewichtsverlust
  • Erhöhter Durst durch mehr Wasserverlust als gewöhnlich, wenn Sie häufig auf die Toilette gehen
  • Manchmal Symptome eines Fiebers, abhängig davon, was Durchfall verursacht (wie eine Infektion oder Krankheit)
  • Symptome einer Dehydration , zu denen Schwäche, Gehirnnebel, Magenverstimmung, Schwindel und Blutdruckänderungen gehören können

Der Schlüssel, um zu lernen, wie man Durchfallsymptome stoppt, sobald sie begonnen haben, und um zu verhindern, dass sie in Zukunft wieder auftreten, hängt von den zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung ab. Durchfall kann aus verschiedenen Gründen auftreten, einschließlich Dehydration, Krankheiten oder Lebensmittelvergiftungen. Kinder, Säuglinge, Erwachsene und ältere Menschen können aus verschiedenen Gründen Durchfall bekommen. Dies beinhaltet Schwierigkeiten bei der richtigen Verdauung von Lebensmitteln, das Leaky-Gut-Syndrom , emotionalen Stress im Zusammenhang mit IBS oder das Trinken von nicht genügend Wasser.

Risikofaktoren

Was verursacht bei Erwachsenen am häufigsten wässrigen Durchfall? Ursachen und Risikofaktoren für Durchfall bei Erwachsenen sind: 

  • Bakterielle Infektion. Dies kann von Person zu Person weitergegeben oder von kontaminierten Oberflächen aufgenommen werden.
  • Überwachsen von Dünndarmbakterien ( SIBO ), was bedeutet, dass der Körper aufgrund eines Ungleichgewichts von guten und schlechten Bakterien im Dünndarm Nährstoffe nicht richtig verdauen und aufnehmen kann.
  • Nahrungsmittelallergien wie Laktoseintoleranz (eine in Milchprodukten vorkommende Zuckerart). Experten glauben, dass Laktoseintoleranz einer der häufigsten Gründe ist, warum sowohl Kinder als auch Erwachsene an Durchfall leiden, insbesondere wenn es chronisch ist. Das Schwierige an einer Laktoseintoleranz ist, dass sie möglicherweise erst im Erwachsenenalter einsetzt oder aufgrund hormoneller Veränderungen wie einer Schwangerschaft auftritt.
  • Trinken Sie kontaminiertes Wasser, das Parasiten, Bakterien usw. enthalten kann.
  • Lebensmittelvergiftung durch den Verzehr eines mit einer schädlichen Mikrobe kontaminierten Lebensmittels.
  • Dehydration (nicht genug Wasser trinken oder zu viel Wasser durch Erbrechen / Krankheiten oder andere Ursachen verlieren).
  • Schlechte Verdauung und verwandte Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom (IBS) , entzündliche Darmerkrankungen (IBD) oder Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn .
  • Übermäßiges Essen oder zu schnelles Trinken vieler Flüssigkeiten.
  • Essen Sie zu viel unreife oder überreife Früchte.
  • Essen Sie zu viel fettiges Essen, das schwer richtig zu verdauen ist.
  • Übermäßiger Koffein- oder Alkoholkonsum, der zu Dehydration und Verdauungsstörungen führen kann.
  • Emotionaler Stress und Angst.
  • Aufgrund von Nebenwirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Antazida. Experten glauben, dass Antazida die häufigste Ursache für arzneimittelbedingten Durchfall sind, da sie Magnesium enthalten, das den Stuhl zu wässrig machen kann. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen, um die Symptome des sauren Rückflusses zu kontrollieren , ist es am besten, die zugrunde liegenden Ursachen für Verdauungsstörungen zu bekämpfen. Oder wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, probieren Sie diejenigen aus, die kein Magnesium enthalten, und senken Sie Ihre Dosis. Motilitätsmedikamente – Medikamente zur Stimulierung des Darms zur Linderung von Verstopfung – können zu Durchfall führen.
  • Andere Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente wie Antibiotika, Chinidin, Lactulose und Colchicin können ebenfalls Durchfall verursachen. Das gleiche kann die Einnahme von zu viel Vitamin C und Magnesium in Form von Nahrungsergänzungsmitteln bewirken. 

Und was ist die häufigste Ursache für Durchfall bei Kindern und Säuglingen? Ursachen können sein: 

  • Rotavirus, auch bekannt als virale Gastroenteritis oder Magengrippe, ist die häufigste Ursache für Durchfall bei Kindern im Alter von 2 Jahren und jünger. Eine virale Gastroenteritis kann jedoch auch Erwachsene betreffen.
  • Nahrungsmittelallergien, einschließlich einer Allergie gegen Milch ( Laktoseintoleranz ) oder andere häufige Schuldige wie Erdnüsse, Eier usw.
  • Reaktionen auf die Formel oder manchmal durch Stillen, wenn die Mutter etwas konsumiert, das schwer verdaulich ist.
  • Nicht genug Flüssigkeit oder zu viel (wie Saft) konsumieren.
  • Bakterieninfektion, z. B. durch Berühren schmutziger Oberflächen, Spielzeug oder anderer Personen und anschließendes Einstecken der Hände in den Mund. Es wurde festgestellt, dass Säuglinge in Kindertagesstätten ein höheres Risiko haben, sich mit Bakterien zu infizieren, die Darminfektionen verursachen können, die zu Durchfall führen.
  • Einnahme von Antibiotika , die aufgrund der Abtötung gesunder Bakterien zu Veränderungen im Darm- / Verdauungssystem führen können.

Denken Sie daran, dass es für Säuglinge und Babys normal ist, Stuhlgang zu haben, der weicher ist als der von Erwachsenen. Ihr Stuhl kann manchmal auch andere Farben annehmen und ihr Stuhlgang kann mehr als einmal täglich auftreten (insbesondere bei Säuglingen), aber dies ist normalerweise kein Grund zur Sorge. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn der Durchfall Ihres Babys länger als mehrere Tage anhält, insbesondere wenn Sie auch Anzeichen von Dehydration bemerken, wie z. B. weniger nasse Windeln, trockene Augen beim Weinen, trockener Mund , eingefallene Augen oder Lethargie, ein üblicher übler Geruch bei drei oder mehr Durchfall Stuhl, Rektalblutung oder Blut im Stuhl oder schwerer Durchfall während der Einnahme von Antibiotika. Babys mit Durchfall können auch Fieber haben, sehr pingelig wirken oder kein Interesse am Essen haben.

Die besten Hausmittel gegen Verstopfung

So stoppen Sie Durchfall: Konventionelle Behandlungen

Wenn Sie nicht länger als ein bis zwei Wochen Durchfallsymptome hatten, insbesondere wenn Sie nicht sicher sind, warum sie auftreten und sie durch die oben beschriebenen Behandlungen nicht besser zu werden scheinen, ist es normalerweise nicht erforderlich, a Arzt. Wenn Sie sich für eine professionelle Meinung entscheiden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einige der folgenden Behandlungen für Durchfall empfehlen:

  • Medikamente gegen Durchfall: Diese Medikamente, auch als Medikamente gegen Motilität bekannt, können helfen, Durchfallsymptome schnell zu lindern, aber dies ist nicht unbedingt immer eine gute Sache. Da Durchfall einer der natürlichen Mechanismen Ihres Körpers ist, um Toxine oder Mikroben, die in Ihren Magen-Darm-Trakt gelangt sind, abzuscheiden, kann es bedeuten, dass schädliche Bakterien länger in Ihrem Körper verbleiben, wenn diese „Säuberung“ nicht zugelassen wird. Aus diesem Grund empfehlen viele Ärzte jetzt, akute Durchfallfälle abzuwarten, ohne Medikamente gegen Motilität einzunehmen, wenn Sie können, solange Sie kein Risiko für Komplikationen haben und versuchen, Dehydration auf natürliche Weise zu bekämpfen.
  • Nach einer  Eliminationsdiät : Wenn Sie an chronischen Durchfallsymptomen leiden, wird Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfehlen, anhand einer Eliminationsdiät herauszufinden, welche Lebensmittel für Sie problematisch sind. Dies bedeutet, dass Sie bestimmte Lebensmittel wie Milchprodukte für einen bestimmten Zeitraum meiden, um festzustellen, ob sich die Symptome bessern. Sobald Sie das verdächtige Lebensmittel wieder in Ihre Ernährung aufgenommen haben, können Sie nachverfolgen, ob die Symptome wieder auftreten, und dann ein Urteil darüber fällen, ob Sie das Lebensmittel endgültig meiden sollten.
  • Bleiben Sie hydratisiert und essen Sie leichte, milde Lebensmittel, bis Sie sich besser fühlen (mehr zu diesen Behandlungen weiter unten).

Wie man mit 5 Hausmitteln schnell Durchfall stoppt - Dr. Ax

So stoppen Sie Durchfall natürlich: 5 Hausmittel

1. Essen Sie beruhigende und leicht verdauliche Lebensmittel

Was isst du, wenn du Durchfall hast? Hier sind einige der Top-Lebensmittel, die Ihnen helfen können, Durchfallsymptome zu stoppen:

  • Essen Sie leicht – je mehr Nahrung Sie zu sich nehmen, desto schwerer müssen Ihre Verdauungsorgane arbeiten. Sie werden wahrscheinlich nicht zu viel Appetit haben, während Sie Durchfall haben. Versuchen Sie also, kleine Mengen zu essen, die über den Tag verteilt sind.
  • Einfache Lebensmittel, die leicht verdaulich sind – halten Sie sich in den ersten Tagen an eine Diät mit milden Lebensmitteln wie einfachen Vollkornprodukten, Äpfeln, Bananen und Reis. Diese Lebensmittel sind leicht für das Verdauungssystem und können einige Ballaststoffe liefern, um dem Stuhl mehr Volumen zu verleihen.
  • Leinsamenöl – dies hat gezeigt, dass es die Dauer von Durchfall verkürzt.
  • Obst und Gemüse – diese liefern Wasser, Ballaststoffe und Elektrolyte. Versuchen Sie, einen Smoothie oder ein Sorbet mit Früchten zuzubereiten und Gemüse zu dämpfen, damit es leichter verdaulich ist. Überwachen Sie Ihre Symptome, um sicherzustellen, dass sie sich nicht verschlimmern, da manche Menschen schlecht auf zu viel natürlichen Zucker reagieren.
  • Roher Honig und Ingwer – Einige Leute finden, dass eine kleine Menge Honig und Ingwerwurzel, die dem Kräutertee zugesetzt wird (siehe unten), ihren Magen beruhigt und Reizungen reduziert.

Welche Lebensmittel verursachen Durchfall? Die folgenden Lebensmittel sollten Sie vermeiden, wenn Sie akuten Durchfall haben oder an chronischen Symptomen leiden, die immer wieder auftreten:

  • Konventionelle Milchprodukte – Verarbeitete Milchprodukte können schwer verdaulich sein und Durchfall verschlimmern. Rohe Milchprodukte wie Joghurt oder Kefir enthalten jedoch viele Probiotika, die die Darmfunktion unterstützen können.
  • Mögliche Allergene – Wie oben erwähnt, kann Durchfall durch Nahrungsmittelallergien wie Gluten, Nüsse, Schalentiere und Milchprodukte verursacht werden. 
  • Verarbeitete Fette und Öle – Zu viel Fett kann Ihren empfindlichen Magen stören und den Durchfall verschlimmern. Dies kann Fette aus verpackten Produkten mit raffinierten Pflanzenölen, Fastfood, käsigen Lebensmitteln, verarbeitetem Fleisch oder frittierten Lebensmitteln umfassen.
  • Zucker und künstliche Süßstoffe hinzugefügt – Bakterien lieben es, Zucker zu essen, und Zucker reduziert in vielen Fällen das Immunsystem und die Verdauungsfunktion.
  • Koffein – Koffein kann die Muskeln im Verdauungstrakt stimulieren, den Stuhlgang steigern und Krämpfe auslösen.
  • Kohlensäurehaltige Zuckergetränke
  • Alkohol
  • Potenziell Lebensmittel mit FODMAP-Kohlenhydraten , wenn sie Ihre Symptome verschlimmern. Die Reaktionen variieren von Person zu Person, aber problematische Lebensmittel können sein: Birnen, Hafer, Bohnen / Hülsenfrüchte, Weizen, Mais, Soja, Kartoffeln und jede Art von Kleie.

2. Bleiben Sie hydratisiert

Möchten Sie wissen, wie Sie Durchfallsymptome wie Schwindel oder Schwäche, die mit Dehydration verbunden sind, stoppen können? Ausreichend Wasser zu trinken ist wichtig, wenn Sie so viel in Ihrem Stuhl verlieren. Versuchen Sie, etwa jede Stunde 16 Unzen Flüssigkeit zu trinken, damit sich die Dehydrationssymptome bei Durchfall nicht verschlimmern. Sie können Flüssigkeiten auch durch das Trinken von hausgemachter  Knochenbrühe erhalten ,  die zusätzlich viele Nährstoffe liefert , die Sie benötigen (wie Aminosäuren und Elektrolyte). Kräutertees wie Ingwer, Pfefferminze, Haferrinde, Lakritz / Fenchel oder Granatapfeltee (nicht koffeinhaltig) können ebenfalls zur Beruhigung Ihres Magens beitragen.

Obwohl es nicht für jeden eine gute Lösung ist, kann das Trinken von Kokosnusswasser (einer natürlichen Elektrolytquelle), frischem Gemüsesaft oder das Saugen an hausgemachten Fruchteis-Pops auch eine gute Möglichkeit sein, mehr Wasser und Nährstoffe in Ihr System zu bringen. Verbrauchen Sie jedoch nicht zu viel Saft oder zu viel Flüssigkeit zu schnell, wenn Sie bemerken, dass dies den Durchfall verschlimmert. Sie können beurteilen, ob Sie zu viel Wasser verlieren, indem Sie auf die Farbe Ihres Urins sowie auf Ihren Durst achten. Wenn Sie nicht oft urinieren müssen, Ihr Urin jedoch sehr dunkelgelb ist, trinken Sie mehr Wasser. Trinken Sie so, dass Ihr Durst normal erscheint und Ihr Urin hellgelb ist.

3. Holen Sie sich genug Ruhe

Vermeiden Sie zu viel Bewegung oder anstrengende körperliche Aktivität, wenn Sie mit Durchfall zu tun haben. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich schwach und etwas heruntergekommen fühlen und möglicherweise nicht gut schlafen, während Ihre Symptome anhalten. Geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, sich zu erholen, indem Sie ausreichend schlafen (8 Stunden pro Nacht oder länger), es ruhig angehen lassen und versuchen, Ihren Stress niedrig zu halten.

4. Probieren Sie diese Ergänzungen aus

Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können dazu beitragen, die allgemeine Darm- und Verdauungsgesundheit zu verbessern, die von Ihnen konsumierten Lebensmittel und Nährstoffe leichter zu verarbeiten und Magenverstimmung zu lindern. Ich empfehle einige der folgenden Möglichkeiten:

  • Probiotika (50 Milliarden Einheiten täglich): Probiotika helfen bei der Bekämpfung von Infektionen und können dazu beitragen, den Darm mit gesunden Bakterien wieder zu besiedeln. Diese sind in Ergänzungsform sowie in kultivierten / fermentierten Lebensmitteln erhältlich.
  • Verdauungsenzyme (2 vor jeder Mahlzeit): Diese Enzyme helfen bei der Nährstoffaufnahme.
  • Glutaminpulver (5 Gramm 2x täglich): Glutamin ist eine Aminosäure, die bei der Reparatur des Verdauungstrakts hilft, besonders wichtig bei Menschen mit chronischem Durchfall. Es ist in Ergänzungsform und natürlich auch in Knochenbrühe erhältlich.
  • Aloe Vera Saft (1/2 Tasse ca. 3x täglich eingenommen): Aloe heilt die Auskleidung des Verdauungssystems und ist leicht abzubauen.
  • Rohe gekeimte Ballaststoffe aus Leinsamen und Chiasamen (2-3 Esslöffel täglich): Lösliche Ballaststoffe in Samen können helfen, den Stuhl zu verdicken und die Häufigkeit von Durchfall zu verringern.

5. Verwenden Sie ätherische Öle

Studien haben gezeigt, dass  ätherisches Pfefferminzöl Darmentzündungen reduzieren und den Verdauungstrakt beruhigen kann, wodurch lockerer Stuhl reduziert wird. Studien haben auch gezeigt, dass Pfefferminzöl Wirkstoffe wie Menthol oder Monoterpin enthält, die aufgrund ihrer Fähigkeit, Kalziumkanäle in den glatten Darmmuskeln zu blockieren, antispasmotische Eigenschaften haben. Dies hilft, Krämpfe, häufige Ausscheidung und Schmerzen zu stoppen.

Eine Überprüfung ergab, dass 8 von 12 placebokontrollierten Studien statistisch signifikante positive Effekte zugunsten von Pfefferminzöl im Vergleich zu Kontrollgruppen / Placebo zeigten. Bestimmte Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Pfefferminzöl bei Menschen mit Durchfall-vorherrschendem Reizdarmsyndrom , das häufig durch mehrere Faktoren verursacht wird und schwer zu behandeln sein kann, am wirksamsten bei der Linderung von Bauchschmerzen bei Durchfall zu sein scheint . Eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie mit 74 Patienten mit IBS ergab, dass nach sechswöchiger dreimal täglicher Anwendung von Pfefferminzöl die Bauchschmerzen und die Lebensqualität im Vergleich zu einer Placebogruppe ohne Pfefferminze deutlich verbessert waren. 

Wie man Durchfall bei Säuglingen und Kindern stoppt

Säuglinge sind besonders anfällig für Dehydration, die zusammen mit Durchfall auftreten kann. Außerdem haben sie häufiger Durchfall aufgrund von Allergien oder Krankheiten, da ihr Immunsystem noch nicht voll entwickelt oder stark ist. Es wird geschätzt, dass 3 Prozent der Säuglinge allergisch gegen Proteine ​​sind, die in Milchprodukten vorkommen. Dies schließt die Milchprodukte ein, die in den meisten Formeln enthalten sind, sowie Milchprodukte, die aus Muttermilch gewonnen werden, wenn die Mutter Milchprodukte konsumiert. Zu den Symptomen, auf die Sie achten müssen, die auf eine Milcheiweißallergie hinweisen, gehören Erbrechen und Hautausschlag sowie Durchfall. Es ist nicht sicher, Säuglingen oder Kleinkindern Medikamente gegen Durchfall zu geben, die für Erwachsene bestimmt sind. Es wird vielmehr empfohlen, stattdessen diese Behandlungsmethoden auszuprobieren:

  • Geben Sie dem Säugling / Baby mehr Flüssigkeiten als normal. Bieten Sie viele Flüssigkeiten an. Versuchen Sie öfter, Muttermilch oder eine Flasche mit Wasser anzubieten. Denken Sie jedoch daran, dass zuckerhaltige Getränke wie Saft die Durchfallsymptome verschlimmern können. Vermeiden Sie diese.
  • Die meisten Kinderärzte empfehlen jetzt, Säuglingen / Babys bei Durchfall, insbesondere bei Natriumverlust, eine Elektrolytquelle zu geben.
  • Gib ihnen probiotische Lebensmittel. Kultivierte oder fermentierte Lebensmittel wie Kefir, Joghurt, kultiviertes Gemüse oder Nahrungsergänzungsmittel und sogar orale Tropfen enthalten Probiotika. Sie helfen dabei, gesunde Bakterien im Verdauungstrakt wiederherzustellen, und können nützlich sein, um viele Formen von Verdauungsstörungen zu reduzieren.
  • Wenn Ihr Baby Hautreizungen und Windelausschläge entwickelt,  weil Sie die Windel häufig wechseln müssen, seien Sie sehr sanft. Verwenden Sie einen Waschlappen und warmes Wasser, um sie zu reinigen, anstatt Tücher und viel trocknende Seife. Lassen Sie ihre Haut an der Luft trocknen. Tragen Sie dann zum Schutz eine Salbe oder eine Feuchtigkeitsbarriere wie Vaseline oder Zinkoxid auf.
  • Durchfall sollte innerhalb von ein bis drei Tagen verschwinden, wenn es dem Kind besser geht. Wenn es nicht verschwindet, rufen Sie ihren Arzt an. Sie sollten andere Gesundheitsprobleme ausschließen und sicherstellen, dass sie nicht an einer Darm- oder Hefeinfektion leiden.

Vorsichtsmaßnahmen bei Durchfall

In der Regel ist es am besten, mehrere Tage lang selbst zu versuchen, akuten Durchfall zu behandeln, um festzustellen, ob sich Ihre Symptome mithilfe der obigen Empfehlungen bessern, während Sie abwarten. Besuchen Sie jedoch Ihren Arzt, wenn bei Säuglingen oder Kleinkindern länger als mehrere Tage hintereinander Durchfall auftritt, bei älteren Menschen, bei Personen, die untergewichtig sind und bereits an Gesundheitsproblemen leiden, oder bei Personen, die schwerwiegendere Symptome entwickeln, darunter:

  • Blut oder Schleim in Ihrem Stuhl
  • Gewichtsverlust
  • Fieber

Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Sie dehydriert sind, und ergreifen Sie Maßnahmen, um mehr Wasser zu trinken und Elektrolyte zu erhalten. Wenn Ihnen schwindelig, sehr schwach oder verwirrt wird, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Komplikationen zu vermeiden.

Abschließende Gedanken

  • Durchfall ist ein häufiges Problem, das auftritt, wenn Ihr Stuhlgang (oder Stuhlgang) sehr locker, häufig und / oder wässrig wird. Es kann entweder akut (kurzfristig) oder chronisch sein und länger als zwei bis drei Wochen dauern.
  • Durchfall wird durch Faktoren wie Nahrungsmittelallergien, eine Infektion oder ein Virus, Dehydration, Stress und bestimmte Medikamente verursacht.
  • Natürliche Wege, um Durchfall loszuwerden, sind das Trinken von genügend Flüssigkeit, das Konsumieren milder Lebensmittel und das Ausruhen.

source: draxe.com

fixyourlife

fix your life

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.