Gesundheitsrisiken von niedrigen Blutdruck

Gesundheitsrisiken von niedrigen Blutdruck

Bildnachweis : Sasha_Suzi / iStock / GettyImages

Viele Menschen betrachten Bluthochdruck – nur als Gesundheitsrisiko, aber ein zu niedriger Blutdruck kann auch gesundheitliche Probleme verursachen.

Einige Menschen haben möglicherweise von Natur aus einen niedrigen Blutdruck, während dies eine Nebenwirkung einer Krankheit für andere sein kann, aber es kann in beiden Fällen gefährlich sein.

Hier ist, was Sie über die gesundheitlichen Risiken eines niedrigen Blutdrucks wissen müssen und wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Was ist niedriger Blutdruck?

Laut der American Heart Association (AHA) besteht der normale Blutdruck aus zwei Messwerten: systolisch (die obere Zahl), die den Druck Ihres Blutes in Ihren Arterien misst, wenn Ihr Herz schlägt, und diastolisch (die untere Zahl). Dies misst den Druck Ihres Blutes in den Arterien, wenn Ihr Herz zwischen den Schlägen ruht.

Ein normaler Blutdruck ist ein systolischer Wert von unter 120 und ein diastolischer Wert von weniger als 80. Beispielsweise wäre ein Blutdruck, der für einen gesunden Erwachsenen als normal angesehen wird, 110/70.

Lesen Sie mehr

Technisch gesehen ist niedriger Blutdruck – oder Hypotonie – ein Blutdruckwert von weniger als 90/60, sagt Dr. Alexandra Lajoie , eine nicht-invasive Kardiologin am Providence Saint Johns Health Center in Santa Monica, Kalifornien. Sie erklärt jedoch, dass ein niedriger Blutdruck immer dann als gefährlich angesehen wird, wenn Symptome auftreten, die länger als einige Sekunden andauern.

„Die Anzahl ist variabel und hängt von den anderen Erkrankungen eines Patienten ab“, sagt sie. „Einige Menschen haben Symptome, wenn ihr systolischer Blutdruck unter 120 liegt, andere unter 70.“

Was verursacht niedrigen Blutdruck?

Laut dem National Heart, Lung und Blood Institute haben manche Menschen ständig nur einen niedrigen Blutdruck. Weil das für sie normal ist, verursacht es keine Symptome und wird nicht als gefährlich angesehen.

„Menschen, die dünn und sehr körperlich aktiv sind, neigen dazu, einen niedrigeren Blutdruck zu haben“, sagt Dr. Lajoie gegenüber LIVESTRONG.com. Im Allgemeinen neigen Frauen vor der Menopause und sehr dünne junge Menschen auch dazu, einen niedrigeren Blutdruck zu haben.

In anderen Fällen ist ein niedriger Blutdruck jedoch nicht normal. Dehydration zum Beispiel ist eine häufige Ursache für niedrigen Blutdruck, sagt Dr. Lajoie. Und die folgenden Bedingungen könnten laut AHA auch dazu führen :

  • Infektion, insbesondere wenn die Bakterien in Ihren Blutkreislauf gelangen (septischer Schock)
  • Anämie
  • Eine schwere allergische Reaktion
  • Einige neurologische Erkrankungen
  • Arrhythmien (abnorme Herzrhythmen)
  • Herzinsuffizienz
  • Eine Abnahme des Blutvolumens, beispielsweise aufgrund eines Traumas oder einer inneren Blutung
  • Endokrine Störungen, einschließlich Hypothyreose und manchmal Diabetes
  • Neuronale Hypotonie , eine Störung, die durch Missverständnisse zwischen Herz und Gehirn verursacht wird und dazu führt, dass Ihr Blutdruck nach längerem Stehen sinkt
  • Postprandiale Hypotonie , eine Erkrankung, die am häufigsten bei älteren Erwachsenen auftritt und bei der Ihr Blutdruck nach den Mahlzeiten sinkt
  • Orthostatische Hypotonie , wenn Ihr Blutdruck beim Aufstehen aus sitzender Position sinkt – dies kann vorübergehend auftreten, z. B. wenn Sie zu schnell aufstehen und Ihre Beine gekreuzt wurden oder chronisch, was eine schwerwiegendere Erkrankung ist

Ein niedriger Blutdruck kann auch auf Bettruhe, Schwangerschaft oder bestimmte Medikamente wie Bluthochdruckmedikamente, Diuretika, bestimmte Arten von Antidepressiva und Medikamente gegen erektile Dysfunktion wie Viagra zurückzuführen sein.

Was sind die Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutdrucks?

Das erste und häufigste Symptom dafür, dass Ihr Blutdruck zu niedrig ist, sagt Dr. Lajoie, ist Benommenheit und Ohnmacht. Einige Menschen fühlen sich auch müde mit niedrigem Blutdruck.

Der häufigste Grund für Schwindel oder Ohnmacht ist, dass der systolische Blutdruck vorübergehend zu niedrig ist, um einen ausreichenden Blutfluss zum Gehirn zu ermöglichen. „Dies tritt normalerweise auf, wenn der systolische Druck weniger als 80 beträgt“, erklärt Dr. Lajoie.

Laut AHA kann ein niedriger Blutdruck auch die folgenden Symptome verursachen:

  • Übelkeit
  • Ungewöhnlicher Durst
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren
  • Verschwommene Sicht
  • Kalte, feuchte und blasse Haut
  • Schnelles Atmen
  • Ermüden
  • Depression

Gesundheitsrisiken bei niedrigen Blutdruck

Es gibt sowohl direkte als auch indirekte Risiken für einen niedrigen Blutdruck:

1. Unzureichender Sauerstoff

Wie Dr. Lajoie erwähnte, besteht das Hauptrisiko eines niedrigen Blutdrucks darin, dass in Ihren Blutgefäßen nicht genügend Druck vorhanden ist, um Blut – und damit Sauerstoff – dorthin zu bringen, wo es in Ihren Körper gelangen muss, insbesondere zum Gehirn. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen zu duschen, wenn der Wasserdruck zu niedrig ist – Sie können die Arbeit einfach nicht einfach oder effektiv erledigen.

2. Herzprobleme

Laut der Mayo-Klinik kann ein stark niedriger Blutdruck Ihr Herz schädigen, indem ihm Sauerstoff entzogen wird .

Personen mit einer bestehenden koronaren Herzkrankheit und einem sehr niedrigen Blutdruck infolge der Behandlung haben laut einer Studie vom Februar 2017 im British Medical Journal ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie einen Herzinfarkt .

Eine andere Studie, die im September 2018 im Journal des American College of Cardiology veröffentlicht wurde , ergab, dass ein sehr niedriger Blutdruck bei Menschen mit chronischer Erkrankung der Herzkranzgefäße mit einer erhöhten Angina oder Brustschmerzen verbunden ist.

3. Verletzung

Wenn Sie einen plötzlichen Blutdruckabfall feststellen, besteht die Gefahr einer Ohnmacht, die zu einer Sturzverletzung führen kann.

4. Nierenschäden

Laut Dr. Lajoie können bestimmte Patienten mit Nierenversagen eine verschlechterte Nierenfunktion erfahren, wenn ihr Blutdruck zu niedrig ist.

Hocher Blutdruck Top 13 Lebensmittel die den Blutdruck senken

5. Verschlimmerung der Schlaganfallsymptome

„Patienten mit früheren Schlaganfällen können erneut Schlaganfallsymptome aufweisen, wenn ihr Blutdruck zu niedrig ist“, sagt Dr. Lajoie.

6. Andere Gesundheitsrisiken von niedrigen Blutdruck

Gesundheitsrisiken durch Hypotonie werden noch von Ärzten untersucht. Beispielsweise ergab eine Studie von BMC Public Health vom März 2018 unter Verwendung von Daten aus der Korean National Health and Nutrition Examination Survey, dass tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Selbstmordgedanken und niedrigem Blutdruck besteht.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass die Rate der Suizidgedanken bei Erwachsenen mit niedrigem Blutdruck „signifikant höher“ war.

Behandlung für niedrigen Blutdruck

Wie niedriger Blutdruck behandelt wird, hängt von der Ursache des niedrigen Blutdrucks ab. Einige gängige Behandlungen umfassen jedoch:

1. Vorbeugende Maßnahmen

In einigen Situationen können vorbeugende Maßnahmen helfen, Ihren niedrigen Blutdruck zu korrigieren. Wenn Sie beispielsweise eine neurologisch vermittelte Hypotonie haben und einen Job haben, bei dem Sie längere Zeit stillstehen müssen, kann Ihr Blutdruck sinken.

Dr. Lajoie erklärt, dass vorbeugende Maßnahmen wie das Bewegen der Beine, das regelmäßige Gehen, das langsame Aufstehen und das Durchführen von Beinübungen dazu beitragen können, gefährliche Blutdruckabfälle zu vermeiden, die zu Ohnmacht führen können.

2. Flüssigkeitszufuhr

Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist der Schlüssel zur Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks, sagt Dr. Lajoie. Eine Verbesserung der Flüssigkeitszufuhr kann manchmal ausreichen, um den Blutdruck zu erhöhen.

 

3. Ernährungsumstellung

In einigen Situationen wird ein Arzt eine Erhöhung Ihrer Salzaufnahme verschreiben , um zu versuchen, Ihren Blutdruck zu erhöhen. Dr. Lajoie warnt Sie jedoch davor, immer mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie wesentliche Änderungen an Ihrer Salzaufnahme vornehmen, da dies in bestimmten Situationen – wie z. B. Herzinsuffizienz – Ihren Blutdruck verschlechtern kann.

Erfahren Sie, wie Sie Ihren Teller mit gesunden, nährstoffreichen Lebensmitteln füllen, indem Sie Ihre Mahlzeiten auf dem protokollieren MyPlate App. Jetzt herunterladen aufFeinabstimmung Ihrer Ernährung heute!

Bestimmte Arten von Anämie werden nach Angaben des National Heart, Lung und Blood Institute durch einen Mangel an essentiellen Vitaminen B12 und Folsäure verursacht. Die Einnahme dieser Vitamine zur Verbesserung der Anämie kann daher zur Behandlung Ihres niedrigen Blutdrucks beitragen. Sie sollten jedoch erneut mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Ihrer Ernährung eine Ergänzung hinzufügen.

4. Medikamente

Wenn Sie Medikamente einnehmen und unter niedrigem Blutdruck leiden, kann Ihr Arzt Ihr Medikationsschema durchsehen, um festzustellen, ob es sich um einen Schuldigen handelt.

Und in einigen sehr seltenen Fällen sagt Dr. Lajoie, dass Ihr Arzt möglicherweise Medikamente verschreibt, um Ihren Blutdruck zu erhöhen.

 

Wann Sie einen Arzt für niedrigen Blutdruck aufsuchen sollten

In den meisten Fällen ist es kein Grund zur Sorge, wenn Sie nicht eine offensichtliche Verletzung oder ein Trauma erlitten haben, einen einzigen niedrigen Blutdruckwert ohne erkennbare Begleitsymptome zu erhalten.

Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie regelmäßig unter niedrigem Blutdruck leiden, sollten Sie sich notieren, wann Ihre Symptome auftreten (z. B. nach Einnahme eines bestimmten Medikaments oder nach Mahlzeiten), und einen Termin mit vereinbaren Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt.

Und wenn Sie unmittelbare und anhaltende Symptome eines niedrigen Blutdrucks haben, wie Benommenheit, Schwindel oder Ohnmacht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Source: livestrong.com

 

fixyourlife

fix your life

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.